Sehenswürdigkeiten » Deutschland » Dresden » Der Große Garten

Hier können Sie Gästeführer in Dresden finden und Anfrage wegen Stadtführung aufgeben.

Der Große Garten

Der Große Garten ist mit seinen 147 Hektar die größte Parkanlage innerhalb der Stadtgrenzen von Dresden. Einstmals außerhalb der Stadt auf grüner Wiese geplant und vom Großvater Augusts des Starken begonnen, wuchs die Stadt nach und nach um ihn herum, verdrängte ihn aber nie. Unter dem wichtigsten Herrscher Sachsens, August dem Starken, wurde die barocke Anlage zu Beginn des 18. Jahrhunderts zum Ort höfischer Feste und Jagden. Später sollte auch das Volk die Möglichkeit bekommen, sich Sonntags in der Großen Wirtschaft zu treffen oder seit dem Jahre 1950 die Parkeisenbahn für eine Rundfahrt durchs Grün zu nutzen. Aber nicht immer waren die Zeiten dem Park wohlgesonnen. Plünderung und Zerstörung wechselten immer wieder mit Erhalt und Pflege, und in der Zerstörungsnacht vom 13. zum 14. Februar 1945 war auch der Große Garten betroffen. Seitdem wurden viele Partien umgestaltet, und das Palais harrte Jahrzehnte auf eine Wiedereröffnung. Selbst heute kann man in dem barocken Bau die Spuren der Zerstörung erkennen, zum Beispiel beim "Dresdner Frühling im Palais 2012". Hier kann man die Geschichte der Gartenkunst anhand der floristischen Arrangements nachverfolgen. So ist es egal, ob man im Frühling vorbeischaut, um die ersten wagemutigen Blüten zu finden oder im Herbst, wenn sich die Bäume in verschwenderisches Orange und Rot hüllen- im Großen Garten entspannt sich nicht nur der Dresdner.